Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wasserwege

Die Wasserwege um und auf Soulebda

Die Hauptinsel Soulebda ist von Flüssen durchzogen, die größtenteils sogar schiffbar sind. Schiffbar im Sinne von Motorgetriebenen Schiffen und nicht nur einfachen Booten und Kanus.

Flüsse im Norden

Im Norden befinden sich die Höhlen. Hier sind die nördlichen Flüsse mit bestem Trinkwasser gefüllt. Ab der Mitte, befinden sich die Höhlen und die beiden dortigen Flüsse führen untrinkbares Wasser, wie auch die Briten feststellen mussten, als sie die Hauptinsel erobern wollten.

Die Landenge

Der Fluss an der schmalen Landenge ist schiffbar und führt Trinkwasser, das vor allem aus dem Süden kommt. Hier sind auch mehrere kleine Flüsse und viele Bäche mit bestem Trinkwasser. Zwischen dem Airfield und der Stadt Uhr'luu befindet sich auf halber Höhe eines Berges ein großer Frischwassersee, der reich mit Fischen besetzt ist.

Flüsse im Landesinneren

Nördlich der Vulkane und östlich der Vulkane befinden sich zwei große Flüsse, die schiffbar sind. Nahe dem Airfield kreizen sich zwei starke Flüssen. Der dritte Hafen, ein Frachthafen wird hier befahren. Zwischen den beiden Vulkanan entspringen vier Flüsse, die ein sehr gutes Mineralwasser fördern. Davon zehrt die ganze Insel. Östlich der Vulkane und nördlich der Hauptstadt liegen einige kleinere Flüsse.

Die Hauptstadtregion

Hier findet sich der Zentralhafen. Unterhalb der Vulkane entspringen noch weitere kleine Mineralwasserbrunnen. Nördlich der Hauptstadt ifließt der mächtige Zentralstrom, den man hier Oleb nennt. Über diesen Mächtigen Fluss erfolgt auch die Marineanbindung der Hauptstadt. Im stadtnahen Hafen liegen die Frachtschiffe und die kleine, aber schlagkräftige Marine.

Im Süden

Im Süden des Landes befinden sich noch zwei weitere kleinere Flüsse, die auch schiffbar sind. Nördlich von Nin'tah ist der Fluss trinkbar und mit besten Fischen besetzt. Östlich von Po'tau führt ein starker Fluff viel Wasser und nahe der Stadt befindet sich der zweite Hafen. Die weiteren Flüsse im Südosten sind ebenfalls schiffbar, meist aber nur mit kleineren Booten befahrbar.

Die Inseln

Die Flüsse auf den angrenzenden Inseln führen meist Niedrigwasser und sind nur mit keinen Booten befahrbar. Die Trinkbarkeit ist fraglich. Zwei Ausnahmen gibt es dabei. Auf Beas Island ist ein Fluss mit gutem Trinkwasser und auf der nördlichen Insel fließen zwei Bäche mit wunderbarem Trinkwasser.

wasserwege.txt · Zuletzt geändert: 2018/08/21 10:20 von bea