Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


flughaefen_und_-plaetze

Flughäfen und Flugplätze

Hauptstadtflughafen

Der Zentralflughafen von Soulebda Stadt liegt südlich der Hauptstadt, zwischen Soulebda-City und Nin'tah. Der Flughafen verfügt über zwei Start- und Landebahnen. Beide verlaufen in West - Ost Richtung. Die große neugebaute linke Betonbahn mit 2800 m hat die Kennungen 27L und 09L. (27L/09L) Die zweite, ältere Startbahn, ist mit 2800 m die Asphaltbahn die 27R und 09R (27R/09R). Beide Startbahnen liegen weit genug auseinander um einen gleichzeitigen Betrieb zu ermöglichen. In der Regel ist allerdings die Betonbahn in Betrieb. Es gibt derzeit drei Terminals. Terminal 1 ist das größte und für die Touristen und Reisende vorgesehen. Terminal 2 steht ist für Geschäftsflieger und Privatflieger vorgesehen Terminal 3 ist der kleinste und steht nur der Regierung, dem Diplomatischen Dienst, und Staatsgästen zur Verfügung.

Beide Bahnen sind voll Instrumenten- und Automatenflugtauglich. Das Vorfeld und der Flughafen selbst wurde seinerzeit großflächig angelegt und so gibt es reichlich Platz für parkende Maschinen. Das Radar ist auf einem der naheliegenden Berge installiert und deckt ganz Soulebda und einige angrenzende Inseln ab.


Julam'da Airfield

Das Julam'da Airfield ist benannt nach einem bekannten Stammeskrieger. Julam'da hatte vor über 250 Jahren den Ausbruch des nördlichen Vulkans erkannt und alle Menschen der Umgebung gerettet. Er selbst kam bei dem letzten Rettungseinsatz dabei ums Leben. Das Airfield war immer nur eine militärische Einrichtung und besaß eine einzige Betonpiste mit 2550 M, die Kennungen lauten 27 und 09, da auch diese Bahn in West- Ost Richtung ausgerichtet ist. Eine weitere Graspiste ist 500 Meter von der Betonpiste entfernt und kann bei Speziellen Fällen auch genutzt werden. Als Militärischer Flughafen ist der Flughafen automatisiert und voll VFR fähig. Das Radar ist moderner als das der Hauptstadt.


Das General Jester Williams Airfield

Im Norden Soulebdas, auf der Amerikanischen Insel Ni'jamong befindet sich das General Jester Williams Airfield. Benannt nach einem Kriegshelden des zweiten Weltkrieges ist das Jester Williams Airfield mit zwei Bahnen ausgestattet. Bahn 1 mit 2500 m mit der Kennung 21/03 verläuft von Süden nach Norden. Die zweite Bahn verläuft westlich 27/09. Als Militärischer Flughafen ist der Flughafen automatisiert und voll VFR fähig. Da der Flughafen außerhalb der bekannten Fluglinien liegt wurden hier öfter schon neue Flugzeuge der Amerikaner getestet. Das Radar ist weitreichend und entspricht den aller neusten Standards.


Das Magistrat Migrêt Airfield

In den nordwestlichen Sümpfen haben die Fremdenlegionäre über Jahre hinweg mühsam den Boden verdichtet um endlich ein Flugfeld anlegen zu können. Heute trägt es den Namen des verunglückten Verantwortlichen der Sümpfe, der bei der Inbesitznahme starb, Magistrat Migrêt. Grob in Ost- Westrichtung gebaut verläuft die Bahn leicht Nordöstlich und trägt die Kennung 24/06. Die Landebahn ist mit 1800 m nur für die mittelgroßen Versorgungsflugzeuge zugelassen. Durch den Unterbau dürfen die Maschinen nicht schwerer als 100 Tonnen sein. Der Flughafen ist nicht VFR fähig und der starke Nebel hält sogar Piloten der Engländer davon ab hier zu landen.


Ed Murray Airfield

Auf der Insel Ka'ihlih befindet sich das Ed Murray Airfield. Es ist nach dem britischen Flieger-As Ed Murray benannt, der im zweiten Weltkrieg in Italien zahlreiche Luftsiege gegen Nazi Deutschland und die Italienische Luftwaffe errang. Bei dem Versuch eine vollbesetzte Maschine voller Flüchtlinge zu fliegen wurde Murray schwer verletzt und schaffte noch die Notlandung der Maschine, wobei alle Flüchtlinge überlebten. Er selber aber starb bei der Aktion. Das Flugfeld liegt wie die meisten anderen Flughäfen auch in West-Ost Richtung. Die Ausrichtung verläuft in 270 und 90 Grad, da auch diese Bahn in West- Ost Richtung ausgerichtet ist. Daher auch die Bahnkennung 27/09. Benannt nach einem Fliegerhelden im zweiten Weltkrieg, ist der Flughafen im Südöstlichen Bereich der Insel gebaut worden und mit 2550 m Betonbahn auch für schwere Flugzeuge geeignet. Als Militärischer Flughafen ist der Flughafen automatisiert und voll VFR fähig.


Ned Kelly Flughafen

Im Süden liegt die austrailsch/neuseeländisch besetzte Insel Poa'holh. In deren Landesmitte befindet sich gut geschützt in West-Ost Richtung ausgerichtet der einzige Flughafen der Insel. Er ist nach dem bekannten Busranger Ned Kelly benannt, dem es gelungen war 21 Menschen aus einer brennenden Farm herauszufliegen. Die Beton-Landebahn ist mit 2300 m auch für schwere Flugzeuge zugelassen. Die Kennungen lauten 27 und 09, da auch diese Bahn in West- Ost Richtung ausgerichtet ist. Daher auch die Bahnkennung 27/09. Als Militärischer Flughafen ist der Flughafen automatisiert und voll VFR fähig.


Beas Airfield

Wie der Name schon sagt befindet sich auf Beas Island auch Beas Airfield, eine kleine, unauffällige Start- und Landebahn in leicht nördlicher Ausrichtung. Die Bahndaten lauten 22/06 und die Landebahn ist sogar voll VFR fähig ausgelegt. Mit 1750 m Länge ist die Asphaltpiste auf die Steine der südlichen Insel gebaut und trägt daher auch schwere Flugzeuge. Das war während des Aufstandes wichtig, da über dieses kleine Flugfeld die Lufteinsätze geflogen wurden. Hierzu wurden in den Berg diverse Höhlen gesprengt und als Lager genutzt.

Dennoch hat diese Landebahn keine offizielle Freigabe für den Flugverkehr und ist als Privatflugplatz gekennzeichnet. Auf dem Airfield waren seinerzeit neben einem Radar auch Abwehrsysteme im Einsatz, von denen man nicht weiß ob sie wieder alle abgebaut wurden.

Zumindest Radar ist auf diesem kleinen Aírfield vorhanden, man sollte sein Kommen allerdings vorher den Bedarf ankündigen, da es nicht permanent arbeitet.

Übersicht der Inseln im Größenvergleich


flughaefen_und_-plaetze.txt · Zuletzt geändert: 2022/02/03 22:24 von admin