Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


besonderheiten

Besonderheiten

Das Verhältnis der Urbevölkerung zu ihrer Gottheit, Mualebda, einer Harpyie, ist für Außenstehende nicht einfach zu begreifen. Das liegt an der Legende, die man sich über Mualebda erzählt und den tiefen ehrlichen Glauben der Menschen an diese Gottheit, die natürlich weiblich ist. Schließlich gilt auf Soulebda seit Urzeiten das Matriarchat. Da diese Insel nie christianisiert wurde, haben sich die Gepflogenheiten dieser jungen Religion hier nicht ausgebreitet. Es gilt nach wie vor das Leben und denken wie es die Altvorderen einst gelehrt wurden von der Göttin selbst. Vielleicht ist hier auch das ehrliche aufrechte denken und handeln der Bewohner begründet. Allerdings musste einige Händler feststellen, dass man die Bevölkerung keineswegs als unerfahren und hinterwäldlerisch bezeichnen kann. Einige haben das versucht und sind grausam gescheitert.

Schamaninnen

Die sagenhaften Fähigkeiten der Schamaninnen tragen mit zu den Geheimnissen bei. Sie verfügen über das uralte Wissen ihrer Altvorderen und sie sind der modernen Medizin keineswegs ablehnend eingestellt, sie analysieren allerdings genau was als Medizin und als Behandlung übernommen wird und was nicht. Die Schamaninnen sind in den Gemeinen und auf den Inseln auch die ersten Ansprechpartner. Die Schamanen untereinander sind in Klassen organisiert und sie alle hören auf die oberste Kriegsschamanin, die derzeit sogar die erste Kriegerin ist.

Kriegsschamaninnen

Neben den Schamaninnen mit ihrem unglaublichen Wissen gibt es noch einige wenige Kriegsschamaninnen. Deren Wissen ist nochmal eine ganze Klasse besser, als das Wissen „einfacher“ Schamaninnen. Caroline Miles und Peter Stein haben ihre Erlebnisse mit einer dieser unglaublichen Menschen gemacht und Peter wurde dabei mehrere Male von deren Fähigkeiten überzeugt. Seit einigen Jahren gibt es eine internationale Verbindung Heilender Menschen, die auch stark am Wissen der hiesigen Kriegsschamaninnen interessiert sind. Diese Vereinigung wird mittlerweile über den Palast mit Wissen versorgt und es sind ständig einige fremde Schamaninnen fremder Staaten auf der Insel.

Obleute

Kleinere Schlichtungen werden den Obleuten in den Siedlungen und Gemeinden überlassen. Sie achten auf faire Entscheide. Sollten beide Parteien mit einem Entscheid unzufrieden sein, wird die Schamanin dazu gerufen. In der Regel reicht der Entscheid der Obleute aus. Obleute sind nicht zwingend weiblich. Auch wenn die Mehrzahl weibliche sind gibt es auch männliche. Auf Soulebda gibt es gut 25 Siedlungen mit männlichen Obleuten die sich bestens vertreten finden.

Ehe und Heirat

Soulebda wurde nie christianisiert. Daher fanden sich hier auch keine Eigenarten der jungen christlichen Religion ein. Es sind nach wie vor die Jahrtausendealte Riten vorhanden. So sind Heiraten unter Frauen und auch Heiraten unter Männern durchaus üblich, wenn auch nur zu etwa 1/3 verbreitet. Eine weitere Form der Heirat ist die Heirat mit mehr als einem Partner. Einst war das der Versorgung der Familien nach einem Krieg geschuldet, aber im Laufe der Zeit wurde daraus immer mehr, es wurde die Liebesheirat. Inzest wird nicht geduldet. Bei einer so kleinen Bevölkerung wie auf Soulebda sind solche potentiellen Fehler nicht erwünscht. Es gibt einige Familien die bestehen aus vier Partnerinnen und Partnern und sie kommen bestens zurecht. Hier gilt wie überall auf Soulebda dass nur solche Heiraten erfolgen, die geprüft und für wahrscheinlich erfolgreich angesehen werden. Bisher fuhr man mit dieser Regelung sehr gut und es sind keine Fälle bekannt, wo dies ausgenutzt wurde.

Nun’tschula

Nun’tschula: Auf Soulebda ist es Brauch, dass sich die hochgestellten Frauen, neben ihrem Ehemann, eine sogenannte „Nun’tschula“, nehmen kann. Eine Nun’tschula ist eine Lebensteilerin. Das heißt, sie ist deutlich mehr, als nur eine Geliebte. Sie teilt nicht nur das Bett mit ihrer Herrin, sie teilt vor allem die Aufgaben und Gefahren der Herrin und ist auch für ihre Bedürfnisse da. Eine Nun’tschula muss auch für ihre Herrin bereit sein zu kämpfen, sogar bis zum Tod. Sie muss bereit sein, für ihre Herrin die Erfahrungen zu machen, die ihre Herrin sich wünscht. Das kann teilweise sehr heftig werden. Andererseits ist die Herrin der Nun’tschula verpflichtet sie in ihrem Haus aufzunehmen und zu versorgen, sofern diese es nicht selbst kann. Es gilt auf Soulebda das Gesetzt von Hurg´fesat, das eine Nun’tschula befolgen muss. Das Gesetz besagt, dass ausschließlich die Herrin der Nun’tschula den Status und die Aufgaben verkünden darf. Dies gilt für die Nun’tschula als auch für andere.

besonderheiten.txt · Zuletzt geändert: 2022/02/02 22:10 von admin